AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltung und Begriffsdefinitionen

(1) Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen
zwischen uns und dem Kunden in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.
(2) „Verbraucher“ ist jede natürliche Person, die i.S.d. § 13 BGB ein Rechtsgeschäft zu überwiegend
privaten Zwecken abschließt.
(3) „Unternehmer“ ist eine natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige
Personengesellschaft, die i.S.d. § 14 BGB ein Rechtsgeschäft in Ausübung ihrer gewerblichen oder
selbständigen beruflichen Tätigkeit abschließt.
(4) „Kunden“ im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch
Unternehmer.
(5) Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen von
Unternehmern werden, selbst in Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird
ausdrücklich schriftlich zugestimmt.



§ 2 Zustandekommen eines Vertrages, Speicherung des Vertragstextes

(1) Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für Bestellungen über unseren
Online-Shop https://www.feminera.de/.
(2) Im Falle des Vertragsschlusses kommt der Vertrag zustande mit:
Shopiago UG (haftungsbeschränkt)
vertreten durch den Geschäftsführer (Alan Szymanek)
Alte Landstraße 25
85521 Ottobrunn
Telefon: +49 (0) 800 6644459
E-Mail: support@feminera.de
(3) Die Präsentation der Waren in unserem Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes
Vertragsangebot unsererseits dar, sondern nur eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden,
Waren zu bestellen. Mit der Bestellung der gewünschten Ware gibt der Kunde ein für ihn
verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages ab.
(4) Bei Eingang einer Bestellung in unserem Internetshop gelten folgende Regelungen. Der Kunde
gibt ein bindendes Vertragsangebot ab, indem er die in unserem Internetshop vorgesehene
Bestellprozedur erfolgreich durchläuft. Die Bestellung erfolgt in folgenden Schritten:
1. Auswahl der gewünschten Ware;
2. Bestätigen durch Anklicken des Buttons „In den Einkaufswagen“;

3. Prüfung der Angaben im Warenkorb; durch das Klicken auf die Artikelüberschrift wird die
jeweilige Artikelbeschreibung noch einmal aufgerufen; durch Eingabe einer Zahl im Feld
„Menge“ kann die Anzahl der ausgewählten Waren angepasst, bzw. auf null gesetzt und
dadurch aus dem Warenkorb entfernt werden;
4. Bestätigung durch Anklicken des Buttons „Zur Kasse“;
5. Anmeldung mit registriertem Kundenkonto, bzw. Angabe der Lieferadresse;
6. Bestätigung durch Anklicken des Buttons „Weiter zur Versandart“;
7. Auswahl der Versandart;
8. Bestätigung durch Anklicken des Buttons „Weiter zur Zahlungsart“;
9. Auswahl der Zahlungsart und ggf. Angabe einer von der Lieferadresse abweichenden
Rechnungsadresse;
10. Verbindliche Absendung der Bestellung durch Anklicken des Buttons „zahlungspflichtig
bestellen“;
11. Bei Auswahl des Sofortzahl-Systems „PayPal“ werden Sie nach Absendung der Bestellung auf
die Log-In Seite von PayPal weitergeleitet, um sich dort mit Ihren Daten einzuloggen und die
Zahlung zu bestätigen; nach Bestätigung wird der Kunde wieder auf unseren Online-Shop
geleitet;
12. Bei Auswahl des Sofortzahl-Systems „AmazonPay“ werden Sie nach Absendung der
Bestellung auf die Log-In Seite von Amazon weitergeleitet, um sich dort mit Ihren Daten
einzuloggen und die Zahlung zu bestätigen; nach Bestätigung wird der Kunde wieder auf
unseren Online-Shop geleitet;
13. Bei Auswahl des Sofortzahl-Systems „Sofort“ werden Sie nach Absendung der Bestellung auf
die Log-In Seite von sofort.com weitergeleitet, um dort Ihre Bank- und Online-Zugangsdaten
anzugeben und die Zahlung zu bestätigen; nach Bestätigung wird der Kunde wieder auf
unseren Online-Shop geleitet.
Der Kunde kann vor dem verbindlichen Absenden der Bestellung durch Betätigen des Buttons
„zurück zum“ jeweils einen Schritt zurück im Bestellprozess gehen und dort seine Angaben
kontrollieren und korrigieren. Durch Schließen des Internetbrowsers wird der Bestellvorgang
abgebrochen. Wir bestätigen den Eingang der Bestellung unmittelbar durch eine automatisch
generierte E-Mail. Diese stellt noch keine Annahme des Angebotes dar. Die Annahme des Angebots
erfolgt in Textform oder durch Übersendung der bestellten Ware.
(5) OneClickUpsell: Hat der Kunde seine Bestellung unter Benutzung des Sofortzahl-System
„PayPay“, „SOFORT“, „AmazonPay“ oder „Stripe“ (Kreditkartenzahlung) abgeschlossen, wird dem
Kunden nach der automatischen Zurückleitung zu unserem Online-Shop (vgl. § 2 Abs. 4 Nr. 12) eine
kurze Übersicht mit Produkten, die zu der zuvor erfolgten Bestellung thematisch zusammenpassen,
angezeigt. Der Kunde hat die Möglichkeit, eines oder mehrere der angezeigten Produkte durch den
Klick auf den Button „zahlungspflichtig bestellen“ unmittelbar zu kaufen (OneClickUpsell). Es wird die
Liefer-/Rechnungsadresse der zuvor abgeschlossenen Bestellung verwendet. Die Zahlung erfolgt über
denselben Zahlungsanbieter der zuvor abgeschlossenen Bestellung. Ein erneutes Einloggen und/ oder
Bestätigen beim Zahlungsdienstleister ist nicht erforderlich. Dies gilt jedoch nur für Bestellungen im
Rahmen des OneClickUpsell-Vorgangs, der unmittelbar auf die ursprüngliche Bestellung folgt. Der

Kunde erteilt uns dadurch keine generelle Ermächtigung Zahlungen automatisch via PayPal oder
einen anderen Zahlungsdienstleister abzuwickeln. Gibt der Kunde zu einem späteren von der
vorangegangenen Bestellung losgeösten Zeitpunkt eine neue Bestellung (Angebot auf Kauf eines
oder mehrerer Produkte) auf, hat der die Schritte gemäß Absatz 4 erneut zu durchlaufen.
(6) Speicherung des Vertragstextes bei Bestellungen über unseren Internetshop: Wir speichern den
Vertragstext und senden Ihnen die Bestelldaten und unsere AGB per E-Mail zu. Die AGB können Sie
jederzeit auch unter https://www.feminera.de/pages/agb einsehen.



§ 3 Preise, Versandkosten, Einfuhrabgaben (Zoll), Zahlung, Fälligkeit

(1) Die angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer und sonstige Preisbestandteile.
Hinzu kommen etwaige Versandkosten und ggf. Einfuhrsteuern und -zölle.
(2) Die Waren in unserem Online-Shop werden direkt von unserem chinesischen Distributor
versendet. Auf Grund zollrechtlicher Bestimmungen ist der Kunde als Empfänger der Ware(n)
Zollschuldner. D.h. etwaig anfallende Einfuhrangaben, wie die Einfuhrumsatzsteuer sowie die
Zollabgaben sind vom Kunden zu bezahlen. Jedoch erstatten wir auf Anfrage selbstverständlich dem
Kunden die Einfuhrangaben, die er für die Lieferung der Ware nachweislich zahlen musste. Folgende
Kosten können entstehen:
a) Warenwert nicht größer als 22 Euro: keine Abgaben
b) Warenwert zwischen 22 Euro und 150 Euro: Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 19 Prozent
bzw. 7 Prozent und die Verbrauchsteuer (bei Warensendungen mit
verbrauchsteuerpflichtigen Waren)
c) Warenwert größer als 150 Euro: Abgabenberechnung nach dem Zolltarif
(Informationen zur Berechnung der Abgaben finden Sie unter
http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendungen-
aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-
Steuern/Internetbestellungen/internetbestellungen_node.html
(3) Wir teilen dem Kunden im Online-Shop jeweils mit, welche Zahlungsmöglichkeiten konkret zur
Verfügung stehen. Der Kunde wählt unter den zur Verfügung stehenden Zahlungsmethoden die
bevorzugte Zahlungsart eigenständig aus.
(4) Hat der Kunde die Zahlung per Kreditkarte ausgewählt, erfolgt die Belastung seines Kontos am
Tag der Bestellung.
(5) Hat der Kunde die Zahlungsart PayPal ausgewählt, erfolgt die Zahlungsabwicklung über den
Dienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, LU-2449 Luxembourg unter
Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, die unter
https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full eingesehen werden können.
(6) Hat der Kunde die Zahlungsart AmazonPay ausgewählt, erfolgt die Zahlungsabwicklung über den
Dienstleister Amazon Payments Europe S.C.A. 5, Rue Plaetis, LU-2338 Luxemburg unter Geltung der

AmazonPay-Nutzungsvereinbarung, die unter https://pay.amazon.com/de/help/201751590
eingesehen werden können.
(7) Hat der Kunde die Zahlungsart SOFORT ausgewählt, erfolgt die Zahlungsabwicklung über den
Dienstleister SOFORT GmbH, Theresienhöhe 12, 80339 München, ein Unternehmen der Klarna Group
(Klarna AB (publ), Sveavägen 46, SE-111 34 Stockholm) unter Geltung der Klarna-
Nutzungsvereinbarung, die unter https://www.klarna.com/de/agb/ eingesehen werden können.
(6) Der Unternehmer kann nur aus einer unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderung
aufrechnen.



§ 4 Lieferung, Gefahrübergang

(1) Die Angaben zu den Lieferzeiten finden Sie in der Regel bereits in der Produktbeschreibung.
Soweit dies nicht der Fall ist, erfolgt die Lieferung innerhalb von max. sechs Wochen. Dabei beginnt
die Frist für die Lieferung bei allen Zahlungsarten einen Tag nach Vertragsschluss zu laufen. Fällt das
Fristende auf einen Samstag, Sonntag oder gesetzlichen Feiertag am Lieferort, so endet die Frist am
nächsten Werktag.
(2) Ist der Kunde Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen
Verschlechterung der verkauften Sache auch beim Versendungskauf erst mit der Übergabe der Sache
an den Kunden auf diesen über.
(3) Ist der Kunde Unternehmer geht das Risiko und die Gefahr der Versendung über, sobald die
Ware von uns an den beauftragten Logistikkooperationspartner übergeben worden ist.
(4) Ist der Kunde Unternehmer, so behalten wir uns das Recht für den Fall, dass wir eine Lieferfrist
aus Gründen, die wir nicht zu vertreten haben, nicht einhalten können, vor, nach unverzüglicher
Information des Kunden eine neue angemessene Lieferfrist zu bestimmen. Ist der bestellte Artikel
auch innerhalb dieser neuen Lieferfrist nicht verfügbar, sind wir bei Unternehmern berechtigt, vom
Vertrag zurückzutreten. Eine bereits erbrachte Gegenleistung werden wir unverzüglich erstatten.



§ 5 Eigentumsvorbehalt

(1) Ist der Kunde Verbraucher, so behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen
Bezahlung des Kaufpreises vor.
(2) Ist der Kunde Unternehmer, so behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen
Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung vor. Wenn der Wert der
Vorbehaltsware die zu sichernden Forderungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung um 10 %
übersteigt, sind wir zur Freigabe der Vorbehaltsware verpflichtet.
(3) Ist der Kunde Unternehmer, so ist dieser berechtigt, die Ware im ordentlichen Geschäftsgang
weiter zu veräußern. Er tritt uns bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrags ab, die
ihm durch die Weiterveräußerung gegen einen Dritten erwachsen. Wir nehmen die Abtretung an.
Nach der Abtretung ist der Unternehmer zur Einziehung der Forderung ermächtigt. Wir behalten uns

vor, die Forderung selbst einzuziehen, sobald der Unternehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht
ordnungsgemäß nachkommt und in Zahlungsverzug gerät. Die Be- und Verarbeitung der Ware durch
den Unternehmer erfolgt stets im Namen und Auftrag für uns. Erfolgte eine Verarbeitung der Ware
durch den Unternehmer, so erwerben wir an der neuen Sache das Miteigentum im Verhältnis zum
Wert der von uns gelieferten Ware. Dasselbe gilt, wenn die Ware von Unternehmern mit anderen,
uns nicht gehörenden Gegenständen verarbeitet oder vermischt wird.



§ 6 Gesetzliches Mängelhaftungsrecht

(1) Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsvorschriften.
(2) Bei Unternehmern verjähren Gewährleistungsansprüche ein Jahr nach Ablieferung der Ware; §
478 BGB bleibt unberührt. Bei Verbrauchern verjähren die Gewährleistungsansprüche hiervon
abweichend nur bei gebrauchten Sachen ein Jahr nach Ablieferung der Ware.
(3) Die Verkürzung der Verjährungsfrist gilt nicht für Gewährleistungsansprüche, die auf
Schadensersatz gerichtet sind und auf grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz oder der Verletzung
wesentlicher Vertragspflichten beruhen. Vertragswesentliche Pflichten sind solche, deren Erfüllung
die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren
Einhaltung der Käufer regelmäßig vertrauen darf.
(4) Schadensersatzansprüche wegen der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit oder
aufgrund des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.



§ 7 Haftungsbeschränkung

(1) Wir schließen die Haftung für Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit verursacht worden
sind, aus, sofern diese nicht aus der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten, deren Erfüllung die
ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung
der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, resultieren, Garantien für die Beschaffenheit des
Kaufgegenstandes betreffen, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der
Gesundheit oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz betroffen sind. Gleiches gilt für
Pflichtverletzungen unserer Erfüllungsgehilfen.
(2) Bei der Verletzung von vertragswesentlichen Pflichten ist die Haftung in Fällen einfacher
Fahrlässigkeit auf die Schäden beschränkt, die in typischer Weise mit dem Vertrag verbunden und
vorhersehbar sind.



§ 8 Widerrufsrecht des Kunden als Verbraucher:

Widerrufsrecht für Verbraucher
Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu, wobei Verbraucher jede
natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer
gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können:

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu
widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter
Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns
Shopiago UG (haftungsbeschränkt), vertreten durch den Geschäftsführer Alan Szymanek, Alte
Landstraße 25, 85521 Ottobrunn, Telefon: +49 (0) 800 6644459, E-Mail: support@feminera.de
mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren
Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-
Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des
Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten
haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus
ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste
Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag
zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist.
Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen
Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart;
in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die
Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis
erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere
Zeitpunkt ist.
Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag,
an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu
übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen
absenden.
Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf
einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht
notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts
Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen
zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene
nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.
Ende der Widerrufsbelehrung



§ 9 Kundendienst

Unser Kundendienst für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen steht Ihnen werktags von 09.00
Uhr bis 18.00 Uhr unter
Telefon: +49 (0) 800 6644459
E-Mail: support@feminera.de
zur Verfügung.



§ 10 Information nach § 36 VSBG

Wir beabsichtigen nicht, uns an einem alternativen Streitschlichtungsverfahren zu beteiligen und sind
hierzu auch nicht verpflichtet.



§ 11 Online Schlichtung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie
unter: https://www.ec.europa.eu/consumers/odr erreichen; unsere E-Mail-Adresse lautet:
support@feminera.de.

 

§ 12 Vertragssprache, Rechtswahl & Gerichtsstand

(1) Die Vertragssprache ist Deutsch.
(2) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Bei
Verbrauchern, die den Vertrag nicht zu beruflichen oder gewerblichen Zwecken abschließen, gilt
diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des
Rechts des Staates, indem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

(3) Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches
Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag unser
Geschäftssitz.

 

§ 13 Salvatorische Klausel

Für den Fall, dass eine oder mehrere Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen ungültig oder
nicht durchsetzbar sein sollten oder dies im Nachhinein werden, so bleiben die übrigen
Bestimmungen hiervon unberührt, es sei denn, durch den Wegfall einzelner Klauseln würde eine
Vertragspartei so unzumutbar benachteiligt, dass ihr ein Festhalten am Vertrag nicht mehr
zugemutet werden kann.

 



Stand der AGB: Juni 2018